Solarzellen-Preise stabilisieren sich (Update)

Kategorie: Allgemein, News
Schlagworte:
Datum: 05.07.2013

Die sogenannten „Spotmarktpreise“ für Solarzellen sind auch in 2013 nochmals gesunken, haben sich in den letzten Wochen allerdings stabilisiert und chinesische Module haben sogar einen Tick zugelegt, weshalb die Branche davon ausgeht, dass das ebenfalls sog. Tal inzischen durchschritten ist. Der deutschen Solarbranche nützt das allerdings wenig, heute wurde belannt das Conergy Insolvenz angemeldet hat. Ach und zur Windenergie gibt es auch noch einige News…

Weitere Details zu den Solarzellen-Preisen gibt es unter anderem bei PVXchange.

Aber auch im Windenergie-Markt geht es nicht gerade friedlich zu: Während in England der größte Windpark, „London Array“ genannt, diese Woche ans Netz gegangen ist und immerhin bis zu 630MW Strom liefern soll, geifern Bayern und Sachsen gegen den Windpark-Ausbau an Land und verlangen nun angeblich bis zu 2km Entfernung zwischen Siedlungen und Windrädern – was nahezu keinen Windpark-Ausbau mehr ermöglichen würde.

Interessant bleibt zudem die Entwicklung der Strompreise in Deutschland die angeblich in 2013/2014 weiter steigen könnten, unter anderem wegen der EEG-Umlage. Diese Umlage, wegen weiterhin starken Ausbaus der Erneuerbaren Energien, wird womöglich von 5,3 auf 6,1 Cent steigen (zzgl. 19% MwSt), wobei gleichzeitig die Strompreise tagsüber an der Leipziger Strompreise extrem fallen – v.a. sofern gutes Wetter und Wind zusammenspielen und vor allem an Samstagen und Sonntagen wenn die Industrie weniger Strom verbraucht. Eine etwas paradoxe Situation, da oftmals genau diese Industrie, immerhin 3300 „Energie intensive“ Unternehmen hierzulande, komplett ausgenommen sind von der Umlage und den EEG-Zuschlag gar nicht zahlen, aber durch günstige Strompreise dennoch von der Situation profitieren. SolarTagebuch.de fordert deshalb den Stop dieser Subventionen. Sollen diese Unternehmen doch selbst auch Solaranlage und Windstrom produzieren um an günstigeren Strom zu kommen, aber die Allgemeinheit dafür blechen zu lassen halten wir für nicht sehr sozial.